Foto: Cora Mueller/Shutterstock.com

Gartenkalender März

Text — Brigitt Buser

 

KRÄUTERPFLEGE

Wachsen die Wurzeln aus dem Abzugsloch, können jetzt ausdauernde Topfkräuter wie Bohnenkraut, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Ysop oder Lavendel umgetopft werden. Dabei sollten die neuen Töpfe maximal einen bis zwei Zentimeter grösser sein, das neue Erdreich nährstoffarm und durchlässig. Dazu bietet der Handel spezielle Kräutererde an. Aus zwei Drittel Balkonpflanzenerde mit einem Drittel Sand kann man sie auch selbst mischen.
Danach kürzt man an der Basis verholzende Pflanzen um die Hälfte bis einen Drittel ein, worauf diese bald kräftig austreiben und auch buschiger werden. Schnittlauch wird mit der Schere einfach bodeneben abgeschnitten.

 

BEERENSTRÄUCHER SCHNEIDEN

Bei im Topf kultivierten Beerensträuchern wie Heidel-, Johannis-, Stachel- oder Jostabeeren kann jetzt ein eventueller Winterschutz entfernt werden. Ob Topf oder Beet, auch jetzt ist der ideale Zeitpunkt für einen Rückschnitt. Dies fördert den Ertrag und senkt den Befallsdruck von Krankheiten und Schädlingen. Als Erstes entfernt man abgestorbene Triebe. Danach die ältesten Triebe, erkenntlich an den starken Verzweigungen und am grauen und/oder rissigen Holz, an der Triebbasis, und schwache Jungtriebe ganz. Am Schluss sollten noch ca. 7 Triebe übrig sein. Sind nicht genügend junge Bodentriebe vorhanden, so kappt man ältere auf einer von Höhe von 40 cm. Aus diesen bilden sich junge, fruchtbare Seitenzweige.

 

DICKMAULRÜSSLER-LARVEN ENTFERNEN

Beim Umtopfen auf Dickmaulrüssler-Larven im Erdreich achten. Sie haben eine Länge von ca. einem Zentimeter, einen braunen Kopf, keine Beine und ein spitzes Hinterteil. Da sie sich bevorzugt von Pflanzenwurzelhälsen ernähren, müssen sie unbedingt entfernt werden.

 

SALAT AUF DEM BALKON

Vorgezogene Salatpflanzen aus dem Handel kann man je nach Witterung bereits ab Mitte März in Kistchen setzten. Dabei die Pflanzen nicht zu tief, sondern eher etwas wacklig pflanzen, da sie sonst anfälliger auf Fäulnispilze sind und keine Köpfe ausbilden. Die Stengel festigen sich in wenigen Tagen.

Ebenfalls kann jetzt locker verteilt Pflücksalat ausgesät und mit einer 1 cm dicken Erdschicht abgedeckt werden. Regelmässig mit Wasser versorgt, erfolgt die erste Ernte in wenigen Wochen, wobei man nach vier bis sechs Tagen immer nur die äussern Blätter entfernt.