Gartenkalender Juni

Text — Brigitt Buser

 

SCHWERTLILIEN

Abgeblühte Stengel von Schwertlilien, auch Iris genannt, werden entfernt. Zudem sollten, falls sie zusammen mit Stauden gedeihen, deren Blätter die Irisrhizome nicht zu sehr bedecken. Dies würde nach Regenfällen ein Abtrocknen der Rhizome verhindern, was zu Fäulnis führt. Wo dies schon der Fall ist, werden die befallenen Stellen mit einem scharfen Messer entfernt. Ebenfalls abdeckende Blätter von Stauden.


ABGEBLÜHTES ENTFERNEN

Ob Rosen, Stauden oder Sommerflor, ab jetzt wird laufend Abgeblühtes entfernt: bei Rosen einzelne Blüten oder ganze Dolden knapp über dem ersten fünfteiligen Blatt. Bei Stauden wie Rittersporn, Storchschnabel, Katzenminze, Staudensalbei, Glockenblume oder Frauenmantel kappt man die ganzen Stängel knapp über dem Boden. Die meisten treiben danach wieder kräftig aus, Rittersporn blüht nach einer Düngergabe im August nochmals.


BALKON UND TERRASSE

Auch hier wird Verblühtes laufend entfernt. Damit die Blütenbildung aber anhält, muss bei Sommerflor wie Geranien, Petunien usw., falls sie nicht bereits bei der Pflanzung im Mai mit Langzeitdünger versorgt wurden, wöchentlich mit einem Flüssigdünger für Nahrungsnachschub gesorgt werden.

 

SCHÄDLINGE

Spinnmilben, Weisse Fliege und Läuse haben es schwer, wo es luftig ist und Regen hinfällt. Daher sollten Pflanzen grundsätzlich unter freiem Himmel stehen. Nur Blattläuse tun sich auch hier an Rosentrieben weiterhin gütlich. Diese lassen sich jedoch einfach mit den Händen abstreifen oder man greift zu einem biologischen Mittel  aus dem Handel.

 

BEETSCHUTZ

Für den, der im Frühjahr Gemüsesetzlinge in den Boden gebracht hat, beginnt jetzt die Ernte. Wo abgeerntet wurde, sollte der Boden baldmöglichst wieder bedeckt sein. Wenn immer möglich mit Folgesaaten oder Setzlingen. Wo sich dies hinauszögert, kann das Erdreich auch mit einer Mulchschicht aus samenfreiem Unkraut, Ernteresten (Blätter) oder Rasenschnitt erfolgen. Wird gepflanzt oder gesät, wandert die Abdeckschicht vorab in den Kompost.