Gartenkalender März

Text — Brigitt Buser

 

KÜBELPFLANZEN TOPFEN

Als Erstes ist für einen guten Wasserabzug zu sorgen. Decken Sie dazu das Loch im Gefässboden mit einer nach oben gewölbten Tontopfscherbe ab und bringen Sie anschliessend eine mindestens 5 cm hohe Drainageschicht aus Blähton aus. Diese mit Vlies aus dem Handel abdecken, dann können Sie zu einem Drittel das entsprechende Erdsubstart einfüllen. Vor der Pflanzung wird der Container entfernt und der Wurzelballen gut gewässert, diesen nun mit einer Gartenkralle leicht auflockern und so ins Gefäss setzen, dass die obere Schicht des Ballens etwa 2 cm mit Erdreich bedeckt ist. Erdreich gut angiessen. Stützen Sie Hochstämme mit einem Pfahl. Bei der Wahl von Substrat mit einer Grunddüngung muss nach der Pflanzung nicht gedüngt werden.


KNOLLENBLUMEN ANTREIBEN

Sommerblühende Knollenblumen wie Begonien, Dahlien, Indisches Blumenrohr oder Inkalilien kann man ab März antreiben. Gemäss Packungsanleitung werden sie in Töpfe gepflanzt, dann stellt man sie an einen hellen, nicht zu warmen Ort im Haus. Gegossen wird vorerst nur mässig, da die Knollen bei zu viel Nässe gerne faulen. Sind die ersten Blätter jedoch sichtbar, so können Sie auch mehr giessen. Staunässe sollte allerdings vermieden werden.

 

SAATBEETE VORBEREITEN

Hat sich der Boden etwas erwärmt, geht es im Gemüsegarten ans Werk. Dazu wird das Erdreich in den Beeten etwa 20 cm tief gelockert, feinkrümelig gehackt und dabei auch vorhandenes Unkraut ausgezupft. Arbeiten Sie nun pro Quadratmeter 5 Liter ausgereiften Kompost und eine Handvoll Hornspäne in die oberste Schicht ein. Bevor es an die Aussaat geht, sollten die Beete noch mindestens eine Woche ruhen. Entfernen Sie vor der anschliessenden Aussat keimendes Unkraut.

 

KIWI SCHNEIDEN

Kiwi schneidet man wie Reben. Dazu werden die im letzten Jahr gewachsenen Triebe auf drei bis fünf Knospen eingekürzt, geschnitten wird 5 mm über der Knospe. So bilden sich keine Stummel. Im Laufe des Frühlings bilden sich die Blüten.