Gartenkalender September

Text & Foto — Brigitt Buser

 

PILZBEFALL VORBEUGEN

Ob einjähriger Sommerflor, Kübelpflanzen auf Balkon und Terrasse oder Rosen im Beet: Auch im September werden weiterhin die verwelkten Blüten weggeschnitten. Dies ebenfalls, wenn sich bei Letzteren bis zum Wintereinbruch keine Knospen mehr bilden, die sich öffnen.

Durch das Ausputzen vermindern wir den Pilzbefall Graufäule (Botrytis cinerea), welcher sich bei kühlerem Wetter insbesondere an schwächelnden oder verletzten Pflanzen schneller entwickelt. Die Pilze überwintern als Mycel im Boden oder Erdreich der Gefässe, um im Frühling wieder als Graufäulepilz aktiv zu sein.


WEITERE AUSSAAT VON NÜSSLISALAT

Nutzen Sie jetzt freigewordene Beete im Gemüsegarten für die Aussaat von Nüsslisalat, der im Normalfall im nächsten Frühling geerntet wird. Folgt jedoch ein warmer Herbst, kann dies bereits im Oktober geschehen. Das vorgesehene Beet muss vollsonnig sein. Gesät wird breitwürfig, denn nur so wächst das Baldriangewächs zu gesunden Rosetten heran, die vorab kaum ausgelichtet werden müssen.

 

ROSEN, STRÄUCHER UND BÄUME WINTERFIT MACHEN

Um besser gegen Frost geschützt zu sein, sollten im Sommer neu gebildeten Triebe bis zum Wintereinbruch ausreifen (verholzen). Unterstützen können wir dies, indem wir jetzt um die Gehölze
einen kalibetonten Herbstdünger gemäss Packungsbeilage ausbringen und mit der Harke leicht einarbeiten.

 

ZIMMERPFLANZEN EINRÄUMEN

Fallen während der Nacht die Temperaturen unter 10° C, so wird es Zeit, Zimmerpflanzen,
die den Sommer im Freien verbringen durften, wieder ins Haus zu bringen. Auch wenn es hier angenehm warm ist, so ahnen sie, dass der Winter nah ist und stellen ihr Wachstum nahezu ein. Mit dem damit sinkenden Nährstoffbedarf wird die Düngung bis zum folgenden März eingestellt.