Interaktiver MuKEn-Weigweiser ist online

Im Sanierungsbereich ist es nicht immer einfach, Gesetze und eigene Ansprüche unter einen Hut zu bringen. Ein kostenloses Online-Tool der Heiz- und Klimatechnikfirma Hoval hilft jetzt weiter.

Text — HAUSmagazin


 

Gemäss Energiestrategie 2050 strebt der Bund bis 2035 eine Reduktion des Energieverbrauchs um 42 % pro Person an; der Stromverbrauch soll dabei um 13 % pro Person sinken (Zeitraum 2000 bis 2035). Für einheitliche Vorschriften im Gebäudebereich erarbeitete die Konferenz Kantonaler Energiedirektoren (EnDK) daher Mustervorschriften, die als Paket in den Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) zusammengefasst sind.

Konkret müssen für die Energiewende 2050 neue Wohnbauten ab 2020 energetisch der GEAK Gebäudeklasse A oder B entsprechen. Wohnbauten mit Jahrgang 1993 oder älter sind hingegen vorwiegend mit Klasse E bis G bewertet. Der Wärmeerzeuger-Ersatz eines bestehenden Öl- oder Gaskessels hat bei diesen Wohnbauten daher nach den MuKEn-Standardlösungen zu erfolgen. Als Grundsatz gilt bei den Standardlösungen, dass der Anteil an fossiler Energie 90 % des gesamten Heizwärmebedarfs nicht überschreiten darf.

 

WELCHE STANDARDLÖSUNG PASST?

Für die Umsetzung der MuKEn im Sanierungsbereich gibt es eine Vielzahl an Standardlösungen. Diese grosse Auswahl ermöglicht es, für jedes Gebäude eine energetisch wie auch finanziell passende Lösung zu finden. Die hohe Anzahl an Standardlösungen machen die MuKEn für Hausbesitzerinnen und -besitzer jedoch auch verwirrend: Welche Standardlösung passt am besten zu meinem Wohneigentum? Worin unterscheiden sich die Standardlösungen? Und muss ich überhaupt eine der MuKEn-Standardlösungen nutzen oder erfüllt meine aktuelle Heizung bereits die Anforderungen?

INFO

MuKEn-KONFORMER HEIZUNGSERSATZ: EIN MUSTERBEISPIEL

Der Wunsch war klar: Das Haus von Familie Zimmerli in Wangen bei Olten sollte frei von fossiler Energie werden. Ruedi Zimmerli wandte sich an Helion, ein Spezialist für Photovoltaik-Anlagen. Das Ergebnis: Solarstrom vom Dach in Kombination mit einer Wärmepumpe von Hoval für Heizung und Warmwasser. Erneuerbare Energie im Doppelpack! Die Ölheizung verrichtete ihre Dienste zwar noch tadellos, doch sie entsprach nicht mehr den Vorstellungen Ruedi Zimmerlis von einem verantwortungsvollen Umgang mit Energie. Für die Stromversorgung des Hauses ist nun eine Photovoltaik-Anlage im Einsatz. Das ökologische Heizen und die Warmwasseraufbereitung für die insgesamt 200 m2 Wohnfläche übernimmt nun die Split-Wärmepumpe UltraSource B comfort C (11), ein wärmegedämmter Trinkwasserspeicher CombiVal ESR sowie ein Pufferspeicher EnerVal200 für das Heizungswasser. Die gewählte Wärmepumpe ist ideal ausgestattet, um in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage zu arbeiten. Ausserdem gehören die Hoval-Wärmepumpen in Split-Ausführung zu den leisesten auf dem Markt – ein entscheidendes Kriterium, gerade in einer dicht bebauten Umgebung. Und für den Zugriff auf die Heizung braucht Ruedi Zimmerli heute nur noch sein Handy: Hierzu hat er HovalConnect installiert. Die App versorgt ihn mit allen aktuellen Informationen und der Möglichkeit, die Heizung überall und jederzeit nach seinen Wünschen zu steuern. So lässt sich beispielsweise die Heizung
bei vorzeitiger Rückkehr aus dem Urlaub von unterwegs aus anschalten: Bei Ankunft wird man von warmen Innenräumen begrüsst, ohne dafür die Heizung die gesamte Abwesenheit über laufen lassen zu müssen. Neben der Photovoltaik-Anlage und Wärmepumpe somit ein drittes Plus für die Umwelt.

 

EIGENKOMPETENZ FÜR HAUSBESITZER

Um Hausbesitzerinnen und -besitzer durch das Dickicht der MuKEn Verordnungen zu führen, entwickelten die Heiz- und Klimatechnikexperten von Hoval die Plattform www.muken-wegweiser.ch: Die Website beinhaltet einen interaktiven Wegweiser, der mit sieben einfachen Fragen arbeitet. Aufgrund der Antworten errechnet der Wegweiser in nur wenigen Sekunden, welche der mehr als zehn MuKEn-Standardlösungen zur individuellen Situation der Ratsuchenden passen. Auf diese Weise erhält man als Hauseigentümer in nur wenigen Klicks eine Angabe, welche der MuKEn-Standardlösungen in Frage kommt – und kann die damit gesparte Zeit in andere Dinge investieren. Ist man an einer der MuKEn-Standardlösungen interessiert, bietet die Plattform zudem die Möglichkeit für eine unverbindliche und kostenfreie Beratung durch die Firma Hoval.

Dieser Beitrag ist eine Zusammenarbeit mit Haus Magazin und